Archiv der Kategorie 'Politik'

Der Kaiser ohne Kleider

„In den letzten 65 Jahren haben sich die Fakten vor Ort grundlegend geändert. Seit 1967 ist Israel im Westjordanland und Jerusalem vereinigt, Hunderttausende Israelis wohnen dort und werden auch nach einem Friedensvertrag dort wohnen. Diesen Tatsachen müssen sich die Palästinenser endlich stellen.

Zumal Ehud Olmert noch im Jahr 2008 bereit war, nahezu hundert Prozent der Westbank zu räumen. Der Vorschlag mag nicht den palästinensischen Idealvorstellungen entsprochen haben, aber er wäre eine Basis für weitere Verhandlungen gewesen. Doch Abbas zog es vor, wieder einmal mit Nein zu antworten. Es ist diese Haltung, die wirkliche Fortschritte im Nahen Osten verhindert, obwohl es die Palästinenser sind, die eine Verständigung mit Israel dringend brauchen. So wird das palästinensische Drama auch nach Abbas’ Rede vor der Vollversammlung weitergehen, weil niemand in der internationalen Gemeinschaft derjenige sein möchte, der den Palästinensern sagt, dass sie der Kaiser ohne Kleider sind.“

Zu meinem Beitrag auf The European geht es HIER.

Mahmud Abbas, korrupt und unfähig

„Der „Arabische Frühling“ hat den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern aus den Schlagzeilen verdrängt. Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas möchte das in dieser Woche ändern. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen soll, so seine Ankündigung, Palästina den Status eines Beobachterstaats verleihen. Die Initiative offenbart Abbas’ Scheitern als palästinensischer Hoffnungsträger.“
Meinen vollständigen Artikel gibt es beim Tagesspiegel.

Ein Mann, ein Megafon und eine Botschaft

Ein Moment, der die schrecklichen Angriffe auf das World Trade Center überleben wird, ist die kurze Ansprache, die George W. Bush am 14. September auf den Trümmern gehalten hat. Es zeigt jemanden, der nicht nur verstanden hat, um was es am 11. September ging, sondern der auch den Schmerz und die Wut der Betroffenen fühlt:

Es lohnt sich zu lesen, was einer seiner engsten Vertrauten, Karl Rove, dazu geschrieben hat: (mehr…)

Ehre, wem Ehre gebührt

Am kommenden Samstag würde Horace M. Kallen, von dem der Leser dieses Blogs bereits gelesen hat, 130 Jahre alt.

Das war für mich ein Grund, einen Artikel über Kallen zu verfassen, in dem ich versuche, ihn der Vergessenheit, in die er geraten ist, zu entreißen.
Zu finden ist er auf der englischsprachigen Seite Jewish Ideas Daily. Viel Spaß!

Weiter geht’s hier

Werden jüdische Amerikaner konservativer?

Diese Woche ist ein Artikel von mir in der Jüdischen Allgemeinen über das Wählerverhalten jüdischer Amerikaner erschienen.

Zum Artikel geht es hier.